Blick zurück auf 2021

Ein weiteres Jahr mit ständig neuen Herausforderungen liegt (fast) hinter uns. Oft waren es beherzte Entscheidungen, die wir treffen mussten. Regelmäßige Gruppentreffen fanden meist online statt.
Treffen, die in Präsenz stattfinden, gewannen dadurch für uns an Bedeutung.
Insbesondere für die Sisters, die gerade dabei sind ihren Weg zu finden und auf Unterstützung angewiesen sind, bedeutet die Pandemie enorme Einschränkungen. Sisters Network ist für sie eine zuverlässige Gruppe, die ihnen in unterschiedlichen Bereichen hilft und sie stärkt.
In vielen kleineren und größeren Aktivitäten haben wir Wege gefunden, um für die speziellen Bedarfe der Sisters passende Angebote zu entwickeln.
Im aktuellen Jahr konnten wir gemeinsam neue Projekte starten, an denen wir im Hintergrund arbeiten.
Es wird es ein Buch mit Texten der Sisters geben, die in der Zusammenarbeit mit der Autorin Isabel Abedi entstehen. Darauf freuen wir uns sehr!
Im Sommer gab es eine große gemeinsame Reise nach Ratzeburg. Eine Gruppe der Schreib Sisters fuhr dann im Oktober für mehrere Tage nach Leipzig und eine Andere fuhr wieder an den Ratzeburger See und verbrachte die Tage mit dem Schreiben von Texten in Vorbereitung auf das Buch.
Seit dem Herbst gibt es eine Lerngruppe, die sich selbstorganisiert an Wochenenden trifft und auf Prüfungen vorbereitet. Sisters Network startet ganz aktuell als Teil einer internationalen Initiative, wovon wir im kommenden Jahr mehr berichten können.
Was für uns im kommenden Jahr ein zentraler Schritt sein wird: Um unsere Arbeit weiter ausbauen zu können, benötigen wir zentrale Räume. Damit wollen wir sichtbarer werden und gleichzeitig unsere Angebote erweitern.
Wir sind dafür schon in den Startlöchern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.