And the Winner is… SisNet :)

Foto©Thalia Theater

Wenn im Thalia Theater Gaußstrasse Bananen über der Bühne schweben, junge Frauen in schwarz/roter Kleidung auf der Bühne stehen und es schaffen, dass im ausverkauften Saal das Publikum das Atmen vergisst, dann steht die Freitagsgruppe von Sisters Network auf der Bühne.
Im Rahmen des Unart Festivals, einem Jugend Performance Wettbewerb, traten die Sisters mit sechs weiteren ausgewählten Gruppen an zwei Abenden in dieser Woche mit ihrer Performance „Schweigen oder Schreien“ auf.


Die Vorbereitungen hierfür begannen im vergangenen Herbst. Stephanie Landa war der Wettbewerb bereits bekannt. Sie konnte die Sisters sofort für eine Teilnahme begeistern. Beim nächsten Schritt, der selbstgewählten Auswahl des Themas, ging es allerdings hoch her. Wir erlebten in der Gruppe, welch intensive Emotionen das Thema „Scham“ bei uns allen auslöst und wie stark die einzelnen Persönlichkeiten bei uns sind, also echtes Konfliktpotential 😉
Mit dieser Energie konnten wir arbeiten. Es folgten Wochentreffen, in denen wir unsere verschiedenen Erfahrungen zusammentrugen und die Wogen glätten konnten. Wie gut, dass wir uns zum Teil schon seit zwei Jahren kennen.
Vom Thalia Theater bekamen wir dann die Performerin Anne Pretzsch zum Coachen zur Seite gestellt, die mit ihrer zugewandten und ruhigen Art in idealer Form die weiteren Schritte begleitet hat. Ihr zur Seite stand von Sisters Network Leonie Landa, unsere BigSister, die selbst vor einigen Jahren bei Unart teilgenommen hat und als Schauspielerin und Sprecherin arbeitet.
An mehreren Wochenendtreffen wurden kiloweise Bananen vertilgt und intensiv geprobt. Ideen enstanden, wurden zum Teil wieder verworfen und immer wieder mit der Gruppe ausprobiert. Anne ist es gelungen, diese Vielfältigkeit in eine Form zu bringen. Die unterschiedlichen Facetten von Bewegung, Sprache und Toneinspieler ergaben am Ende eine rund 15 minütige Performance. Und wer dachte, dass Darstellerinnen auf der Bühne bleiben, wurde am Ende überrascht, denn … Ach, das soll lieber eine Überraschung bleiben!
All diese Erlebnisse waren für unsere Gruppe auf der Bühne eine Riesen- erfahrung. Und auch die beiden anderen Sisters Network Gruppen, die natürlich die Aufführungen besuchten, waren sehr beeindruckt und möchten es ihren Sisters gleichtun!

Die Schauspielerin Neda Rahmanian, unsere Schirmfrau, war am ersten Abend dabei und ganz von den Socken. Sie fieberte am Mittwoch dann am Handy mit uns, um die Ergebnisse der Jury zu erfahren. Wo ein Wettbewerb, da GewinnerInnen und auch die Chance keine Auszeichnung zu erhalten. Das wussten wir und die anderen Gruppe ebenso. Es gehört eben dazu. Wir waren zu dem Zeitpunkt jedoch schon ganz im Reinen mit unserer Performance, denn wir konnten spüren, dass unser Wagnis bei der Themenauswahl, unser Mut und unsere Power beim Publikum angekommen ist. Wie der Schauspieler Steffen Siegmund, der als Moderator durch den Abend führte sagte: Standing Ovations hätte er bei diesen Wettbewerben vorher noch nie erlebt. Besonders am ersten Abend schien der Applaus nicht enden zu wollen. Wir haben es genossen!


Am Mittwochabend folgte dann -spät- die Verkündung der Preise. Bei der Wahl des Publikums lag unsere Performance an beiden Abenden deutlich vorne: der erste Platz im Publikumsvoting ging an uns, Tataaaaaaaa!
Den zweiten Platz erhielt übrigens eine Gruppe, die direkt vor uns auf der Bühne stand und mit ihrer zu Herzen gehenden Performance zum Thema Aufwachsen und Sterben die Bühne rockte. Dabei durfte auch gelacht werden, Gratulation!
Zwei Gruppen wurden ausgewählt beim Best of Unart in Dresden dabei zu sein. Ein toller Preis, jedoch nicht für uns.
Es wurde immer spannender, denn am ersten Abend hatten VertreterInnen der BHF BANK Stiftung, die Unart erdacht haben und seitdem in Kooperation mit vier großen deutschen Theatern durchführen, eine Riesenüberraschung verkündet. In diesem Jahr wird erstmalig ein neues Festival, das YOU PERFORM stattfinden, welches auf europäischer Ebene veranstaltet wird. Im Mai werden Gruppen aus unterschiedlichen Ländern für eine ganze Woche nach Hamburg kommen, gemeinsam in Workshops arbeiten und ihre Arbeiten präsentieren. Eine der Hamburger Gruppen sollte die Ehre haben und Hamburg bei diesem Festival vertreten dürfen.
Uuuuuuund das wird „Sisters Network“ mit „Schweigen oder Schreien“ sein.
Die Jury dazu: „Die Gruppe hat … sehr viel Emotionen … sehr ins Mark getroffen.“ Was für ein Abend! Was für eine schöne Party danach!

Danke an Anne, an die Unart OrganisatorInnen in Hamburg und an unsere Unterstützerinnen, die uns nachts noch zum Teil auf stundenlangen Wegen nach Hause gebracht haben!

Ein Kommentar zu „And the Winner is… SisNet :)

  1. Standing Ovations auch noch mal von mir! Unvergesslich eure Probe im Goldbekhaus, an der ich teilnehmen durfte, und mit dem Herzen und fest gedrückten Daumen war ich auch bei den Aufführungen dabei! Alles Liebe, herzlichste Glückwünsche von eurer Schreib-Sister Isabel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.